Miet- und Energieschulden gehen vor



wohn-energieschulden

Die Anzahl der Schuldner in Berlin nimmt mehr und mehr zu. Die Gründe für die Schulden können hierbei diverser Natur sein. So ist es besonders häufig die plötzliche Arbeitslosigkeit, welche die Leute in die Schuldenfalle treibt, aber auch Trennungen und Scheidungen sind immer häufiger ein Grund für Schulden. Bei Jugendlichen sind es eher teure Handyverträge, Ratenkäufe oder Dispositionskredite (wir haben berichtet). Schulden zu haben ist hierbei nicht unbedingt ein Problem. Denn per Definition ist man schon verschuldet, wenn man einen Kredit aufnimmt. Auch wenn man ihn jeden Monat planmäßig abbezahlt. Sollte man mehrere Gläubiger haben, also mehreren Parteien Geld schulden, so gibt es zwei Bereiche, welche man unbedingt meiden sollte. Weiterlesen

Kreditschulden – Verschuldet wegen Kreditkarten



Kreditschulden

Überschuldung kann viele Gründe haben. Arbeitslosigkeit, ein geringes Einkommen oder Krankheit zählen zu den häufigsten Ursachen. In den letzten Jahren haben immer mehr Betroffene eine Schuldnerberatungsstelle aufgesucht und dabei fällt auf, dass die Überschuldung oft erst durch Kreditkarten eingetreten, herbeigeführt oder hinausgezögert wurde. Viele nutzen in einem finanziellen Engpass, dass Angebot von unter anderem Elektro- und Möbelhäusern um sich ihr Leben zu finanzieren. Weiterlesen

Schuldenfrei nach drei oder fünf Jahren – der Mythos im neuen Insolvenzrecht



Insolvenz in 3 Jahren

Das neue Insolvenzrecht tritt am 01.07.2014 in Kraft. Die neuen Regelungen betreffen allerdings nur Verfahren, die nach dem 30.06.2014 beim Insolvenzgericht eingereicht werden. Die Medien werben mit einer Schuldenfreiheit nach drei Jahren im Insolvenzverfahren. Doch ist das wirklich so einfach? Ein neuer Mythos ist geboren. Denn um wirklich nach drei Jahren vorzeitig das Insolvenzverfahren zu beenden, müssen mindestens 35 Prozent der angemeldeten Forderungen in den drei Jahren zuzüglich den Kosten des Insolvenzverfahrens getilgt werden. Anders sieht es mit der Regelung aus, dass Insolvenzverfahren bereits nach fünf Jahren zu beenden. Dazu müssen nur die Kosten des Verfahrens beglichen sein. Mit beiden Regelungen versucht man die Verfahrenskosten vorzeitig zu erhalten. Denn diese können mit der Verfahrenskostenstundung erst nach sechs Jahren gegebenenfalls getilgt werden. Durch den Anreiz der Verkürzung der Laufzeit erhofft man sich eine vorzeitigere Zahlung der Kosten und eine Stärkung der Gläubigerrechte. Weiterlesen

Jung und pleite! Wenn Jugendliche und junge Erwachsene in die Schuldenfalle geraten



schulden junge erwachsene

Schulden sind nicht nur ein Problem bei Altersgruppen ab 30, sondern auch schon weit davor. 13 Prozent der Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 haben bereits Schulden, durchschnittlich in Höhe von 60 Euro. Das mag nicht viel klingen aber der Grundstein für die Schulden ist gelegt. Hier sind die Eltern die wichtigsten Gläubiger. 47 Prozent machen diese schon aus. Freunde und Freundinnen folgen dann mit 38 Prozent und die Geschwister mit 14 Prozent. Mit zunehmendem Alter jedoch steigt dann die Verschuldung, so dass junge Erwachsene zwischen 22 und 24 Jahren bereits mit mehr als 22 Prozent bis knapp 30 Prozent Schulden registriert sind. Weiterlesen

Die Schufa und ihre Folgen



Schufa

Bei der Schufa werden die Daten von rund 66,3 Millionen natürlicher Personen sowie für 4,2 Millionen Unternehmen in Deutschland geführt. Der Bestand umfasst derzeit 682 Millionen Datensätze. Bei der Schufa handelt es sich nicht um eine Behörde oder einer öffentliche Institution. Die Schufa Holding ist eine AG und wurde am 01.04.1927 in Berlin gegründet. Die Gründungsgeschichte der Schufa beginnt bei der Berliner Elektrizitätswerke AG (BEWAG) und ist wirklich lesenswert. Die drei Grundsätze mit denen begonnen wurde, Prinzip der Gegenseitigkeit, Neutralität sowie Verschwiegenheit/Vertraulichkeit sind heute auch noch Bestandteil der Schufa Holding AG. Sie sammelt auch heute noch Daten von Privatpersonen und anderen Unternehmen, die ihr zur Verfügung gestellt wurden. Allerdings nur von Unternehmen, die zuvor einen Vertrag mit der Schufa geschlossen haben. Somit arbeitet nicht jedes Unternehmen in Deutschland mit der Schufa zusammen. Selbst sammelt die Schufa keine Daten. Sie speichert nur die Daten, die ihr zur Verfügung gestellt worden sind. Kann man bei der Datenmenge dann davon ausgehen, dass alle Daten immer korrekt sind? Weiterlesen

Schuldenprobleme? Viele bleiben lieber anonym!



Schuldner anonym

Mehr als 900.000 befinden sich in einer Insolvenz

In Deutschland befinden sich mehr als 900.000 Menschen in einer Insolvenz. Rund 100.000 melden jährlich eine Privatinsolvenz an. Im Jahr 2012 hat das Statistische Bundesamt rund 28.000 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. 6,6 Millionen Menschen zählen als überschuldet und sind mit einer durchschnittlichen Summe in Höhe von rund 34.000 Euro Gläubigern schuldig. Zahlen, die einem deutlich machen, dass das Thema immer mehr im Mittelpunkt steht. Weiterlesen

Was ist eine Schuldnerberatung?

Viele Wege können die Menschen in die Überschuldung führen. Die Hauptgründe sind nach wie vor Trennungen oder gar Scheidungen. Arbeitslosigkeit, Alkohol- oder Drogenabhängigkeit sind weitere. Häufig sind auch Dispositions- oder Konsumkredite bei der Bank, de nicht zurückgezahlt werden können, ein weiterer Grund für Schulden aber auch erhöhte Ausgaben für Allgemeine Lebensführungen sind mit auf der Liste. Weiterlesen